Lernmethoden: Tomaten, Esel, Hörspiele

© PeopleImages

Eine Prüfung steht an, aber du hast keine Lust auf stures Auswendiglernen? Wir verraten dir zehn Lernmethoden, mit denen dir das Büffeln leichter fällt:

1) Verknüpfe dein Wissen mit Mindmaps

Besonders am Anfang deiner Lernsessions können Mindmaps deinem Wissen einen Boost geben. Sie funktionieren ganz einfach: Indem du Inhalte und Begriffe mit einem Oberthema verknüpfst, kannst du ganz einfach Gemeinsamkeiten identifizieren. Daraus ergibt sich eine komplette Verästelung von Stichwörtern, mit denen du alle Zusammenhänge deines Lernstoffs genau erkennst: So siehst du das „große Ganze“.

2) Erstelle Zusammenfassungen

Das Wichtigste kompakt zusammengetragen: Klassische Zusammenfassungen helfen dir dabei, einen Überblick der genauen Inhalte deines Lernstoffs zu erhalten. Unwichtige Informationen werden herausgefiltert, das Wesentliche wird in den Fokus gerückt. Tipp: Am besten tauschst du deine Zusammenfassung mit denen deiner Mitschüler oder Kommilitonen aus. So fallen dir eventuell Aspekte auf, die dir noch fehlen oder du entlarvst überflüssige Informationen.

3) Stelle dir Spickzettel zusammen

Bestens vorbereitet – aber bitte nicht mitnehmen! Üblicherweise sind Spickzettel noch kompakter als Zusammenfassungen, immerhin ist nicht viel Platz auf dem kleinen Stück Papier. Das heißt: Hier passen nur die wichtigsten Begriffe hin, oder eben die Schlagworte, die dich an deine Inhalte erinnern.

4) Zeichne dir ein Plakat

Alles auf einen Blick. Ein Plakat gibt dir genügend Platz, alle wichtigen Fakten rund um ein Lernthema kreativ zusammenzutragen. Du kannst, wie bei der Mindmap, Inhalte verknüpfen, Modelle integrieren oder Bilder aufzeichnen. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bist du fertig, kannst du dir das Plakat gut sichtbar in dein Zimmer hängen.

5) Schreibe dir Karteikarten

Ein Klassiker, der dir besonders beim Wiederholen von Lerninhalten hilft. Schreibe dir die Schlagworte wichtiger Begriffe oder Inhalte auf eine Karte und notiere dir entsprechend die Erklärung auf der Rückseite. So wiederholst du dein Wissen auf gleich mehrere Arten, nämlich beim Erstellen der Kärtchen und bei den Lernsessions an sich. Themen, die du bereits gut beherrschst, kannst du aus dem Kartenstapel entfernen, sodass du die Gedanken für deine Schwachstellen frei hast.

6) Erstelle dir ein Quiz

Mache deine Prüfung zum Spiel! Genau wie bei den Karteikarten wiederholst du bereits aktiv den Inhalt beim Erstellen von lustigen oder kniffligen Fragen. Vielleicht macht dein Quiz sogar soviel Spaß, dass du Klassenkameraden oder Freunde gleich mit zum Lernen motivieren kannst.

7) Teile deine Zeit mit der Pomodoro-Technik ein

Wer gut lernen will, muss auch Zeit für Pausen einplanen. Die Pomodoro-Technik hilft dir, deine Sessions strukturiert aufzubauen und dir gleichzeitig Zeit zum Verschnaufen einzuplanen. Notiere dir dafür in Stichworten, was zum Prüfungsinhalt gehört. Stelle dir anschließend den Wecker auf 25 Minuten und lege los. Ist die Zeit vorbei, mache fünf Minuten Pause. Nach insgesamt vier dieser Pomodoro-Einheiten gönnst du dir eine Auszeit von 30 Minuten. So gibst du deinem Hirn die Möglichkeiten, das Gelernte gut zu speichern.

8) Denke dir Eselsbrücken aus

Mit kleinen Geschichten hat das Gelernte einen kreativen Anker im Kopf. Bei der Eselsbrücke helfen dir die kurzen Sprüche Inhalte oder Reihenfolge zu merken. Im Idealfall können sie dir in der Prüfung selbst einen kleinen Denkanstoß geben.

9) Nutze die Loci-Methode

Ähnlich funktioniert auch die Loci-Methode, nur dass das Gelernte nicht mit kurzen Merksätzen, sondern mit Orten in Verbindung gebracht wird. Suche dir dafür einen Weg aus, ob real, wie zum Beispiel dein Schulweg, oder imaginär, ist dabei egal. An besonders herausstechenden Stellen dieser Strecke machst du dir gedankliche Wegpunkte. Genau daran verknüpfst du nformationen. Läufst du diese Strecke in Gedanken während der Prüfung ab, erinnern dich genau diese besonderen Stellen an deinen Prüfungsinhalt.

10) Spreche ein eigenes Hörspiel ein

Du kannst besser lernen, wenn du den Prüfungsstoff hörst? Dann spreche dir die Themen auf „Band“: Fast jedes Handy hat eine Aufnahmefunktion. So wiederholst du nicht nur beim Erstellen und Aufsprechen des Skriptes die Lerninhalte, sondern später auch beim Hören.