Gib der Dunkelheit keine Chance: So bleibst du im Winter fit.

©istock/kzenon, Ein Frau treibt Sport im Herbst.

Zugegeben: Bei Schmuddelwetter und kaltem Wind kann es ganz schön schwerfallen, in die Sportschuhe zu schlüpfen. Trotzdem solltest du auf genügend Bewegung in der dunklen Jahreszeit achten. So machst du’s richtig.

Das Herz pumpt, die Muskeln spannen sich an, du atmest tief ein. Sport bringt deinen Körper auf Hochtouren - und das wird auch belohnt. Zwei bis drei Mal joggen, radeln oder wandern in der Woche reichen schon aus, um Muskeln aufzubauen und dein Abwehrsystem zu stärken. Besonders wichtig, wenn sich unser Körper im Winter vor Erkältungen, Grippe oder anderen fiesen Krankheiten schützen muss. Gleichzeitig sorgt die Bewegung an der frischen Luft dafür, dass dein Körper optimal mit Sauerstoff versorgt wird. Trotzdem solltest du ein paar Sachen beachten, um auch in der Kälte fit zu bleiben:

  • Wärme dich richtig auf: Besonders wichtig im Winter, denn dann brauchen deine Muskeln ein wenig mehr Zeit, um warm zu laufen. Am besten läufst oder fährst du dich ein wenig länger ein als sonst, um Zerrungen oder Verspannungen vorzubeugen.
  • Schütze dich vor der Kälte: Packe dich während des Sports schön warm ein, um nicht auszukühlen. Je nach Sportart sind eine Mütze, Schal, Handschuhe und Warme Socke ein Must. Achte trotzdem darauf, dass deine Klamotten atmungsaktiv sind.
  • Sei sichtbar: Trainierst du, wenn es dunkel ist, solltest du Reflektorstreifen an deiner Kleidung oder deinem Rad tragen. So verhinderst du, dass dich andere Leute und Autofahrer im Dunkeln übersehen.
  • Vergiss den Cool-Down nicht: Auch im Winter braucht’s einen Cool-Down. Bleib dafür aber nicht draußen, sondern geh ins Warme, dehne dich und trinke viel.

Hast du diese Tipps im Blick, sorgst du dafür, dass deine Sporteinheiten auch garantiert gesund bleiben und dich fit halten. Also: Sei kein Stubenhocker und tu dir und deinem Körper eine Extraportion Gutes an der frischen Luft.