Gesund, grün und knackig: So einfach ziehst du Kräuter und Sprossen in deiner Küche

GMVozd/ 1074506558, Auf der Fensterbank in einer Küche stehen viele Töpfe mit verschiedenen Kräutern und Gemüsesorten.

Kräuter und Sprossen sind super lecker, super gesund und auch noch super einfach selbst zu anzubauen. Wir zeigen dir, wie du das Grünzeug selbst in deiner Küche hältst.

Leckere Kräuter auf der Fensterbank halten

Ein frischer Strauß Basilikum, duftender Rosmarin und würziger Thymian machen sich nicht nur sehr schick als Pflanzen in der Küche, du kannst sie auch je nach Laune ernten und deine Gerichte verfeinern. Für das kleine Indoor-Kräutergärtchen kaufst du dir am besten gesund gewachsene Kräuter aus der Gärtnerei und gibst ihnen einen sonnigen Platz in der Küche – Kräuter lieben nämlich die Sonne. Um lange Freude an den würzigen Pflänzchen zu haben, ist eine gute Pflege natürlich unerlässlich: regelmäßiges Gießen ist Pflicht, aber achte auch darauf, dass sich keine Staunässe im Topf bildet. Das mögen die Kräuter genauso wenig und können sogar dadurch eingehen. Einen kleinen Frischekick verpasst du deinen Pflänzchen, wenn du sie ab und an leicht düngst. Dafür brauchst du keine Chemiekeulen aus dem Baumarkt, sondern kannst zum Beispiel auch Eierschalen oder Kaffeesatz verwenden. Entdeckst du bei deiner Ernte mal ein welkes Blatt, schneide dieses einfach ab. Auch Blüten solltest du entfernen, denn Sie rauben den Kräutern nicht nur die Kraft, sondern auch eine ordentliche Portion Geschmack.

Besonders gut auf der Fensterbank halten kannst du zum Beispiel:

  • Basilikum
  • Oregano
  • Petersilie
  • Schnittlauch

Sprossenpower im Glas

Sprossen sind unkomplizierte Leckerbissen. Sie keimen ganzjährig, benötigen keine besondere Pflege und wachsen schnell. Alles, was du für deine Sprossenzucht benötigst, ist ein Keimglas oder ein Keimgefäß, Wasser und natürlich das Saatgut. Dieses lässt du zunächst über ein paar Stunden einweichen, bis die kleinen Körnchen quellen, und füllst sie anschließend ins Gefäß. Nicht gequollenes oder leeres Saatgut sortierst du dabei aus, damit diese beim Keimprozess nicht faulig werden. Anschließend spülst du die Samen im Gefäß rund zwei bis dreimal täglich mit Wasser und wartest, bis die Sprossen anfangen zu keimen. Nach nur wenigen Tagen kannst du so die leckeren Pflänzchen ernten und zum Beispiel zum Brot oder zu Suppen verzehren.

Besonders gut ziehen kannst du zum Beispiel:

  • Kresse
  • Radieschensprossen
  • Linsen
  • Alfalfa