Nicht lange grübeln – einfach machen!

Das Handwerk / handwerk.de

Dein Schulabschluss steht an und du hast noch keine Idee, welcher Beruf der richtige für dich ist? Nicht zu lange grübeln, einfach machen! So sieht das der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) – und sendet diese Botschaft raus in die Welt.

„Überlege dir gut, welchen Beruf du später ergreifen möchtest. Denn den machst du für den Rest deines Lebens.“ Kommt dir bekannt vor? Solche Sätze hört man oft, wenn man vor der Berufswahl steht. Dabei sind sie eigentlich keine große Hilfe, sondern machen den Druck einfach nur größer. 

Probiere dich aus!

Wie schön, dass dies gerade diejenigen verstanden haben, auf die es ankommt: die Arbeitergeber. Der ZDI, die Dachorganisation des deutschen Handwerkerwesens, ruft im Rahmen seiner Kampagne „Das Handwerk“ eine neue Botschaft aus: Probiere dich aus, sammle Erfahrungen, #einfachmachen! Unter diesem Hashtag laufen hier alle Fäden zusammen. Auf Plakaten, Bannern und in den sozialen Medien werden Jugendliche zum Ausprobieren inspiriert. Sprüche wie „Alles, was du dir vorstellen kannst, solltest du versuchen“ oder „Ein Schritt vor, kann nie ein Schritt zurück sein“ sollen Mut machen und die Entscheidungsfindung erleichtern. Denn nur wenige wissen genau, wohin ihr beruflicher Weg nach dem Abschluss geht. Viele sind unsicher und haben keine konkrete Vorstellung, was genau sie in den jeweiligen Berufen erwartet. 

Der ZDI macht deshalb eine klare Ansage: Raus aus der Theorie, rein in die Praxis! Denn du lernst einen Beruf erst wirklich kennen, wenn du ihn ausübst. Außerdem ist es für deine berufliche Orientierung enorm wichtig, deine eigenen Vorlieben, Stärken und auch Schwächen zu kennen. Einfach mal machen ist hier sicher eine gute Idee. 

Druck raus, Spaß rein

#einfachmachen will vor allem eines: dir den Druck nehmen, dass du mit deiner Berufswahl den Rest deines Lebens bestimmst. Niemand kann heute sagen, was einem in 20 Jahre noch Spaß macht oder wie die berufliche Perspektive dann aussieht. Ausprobieren, Spaß haben, Erfahrungen sammeln, Fehler machen. All das brauchst du, um dich und deinen Beruf wirklich zu verstehen. Natürlich ist es wichtig, dass du dir über grundlegende Gedanken machst und dich gut informierst. Deine Berufswahl soll jedoch keine reine Kopf-, sondern auch eine Gefühlsentscheidung sein. Und das Gefühl bekommst du erst beim Arbeiten selbst. Wenn das der Dachverband der Handwerker sagt, ist da sicher so einiges dran. Immerhin bilden die deutschen Handwerksbetriebe jährlich rund 363.000 Lehrlinge aus. 

Tag des Handwerks 2017

Du kannst dir einen handwerklichen Beruf vorstellen? Oder kannst dir unter Handwerk noch so gar nichts vorstellen? Dann solltest du dir den 16. September in deinen Terminkalender eintragen! Am Tag des Handwerks stellen Handwerksbetriebe und -organisationen aus ganz Deutschland ihre Arbeit vor, bieten spannende Mitmach-Aktionen an und stehen auf Infoveranstaltungen für deine Fragen zur Verfügung. Alles Infos gibt dir deine Handwerkskammer vor Ort.