© zinkevych/ Adobe Stock/ Junger Mann arbeitet gut frisiert und gut gelaunt am Laptop

In den aktuellen Zeiten ist die Onlinebewerbung inklusive der digitalen Vorstellungsgespräche eine gute und sichere Alternative. Erfahre hier, wie du dich perfekt vorbereitest.

Bewerbung 2.0 – Die alte Bewerbungsmappe hat ausgedient. Alles läuft digital. Stellenangebote findest du inzwischen zu fast 80 Prozent im Netz, deine Bewerbung geht online oder per eMail an deinen Wunscharbeitgeber und selbst das Bewerbungsgespräch wird von manchen Firmen bereits über Videotelefonie geführt. Ganz einfach oder? Doch was ist zu beachten? Worauf du dein Augenmerk speziell richten solltest, sagen wir dir.

Vorbereitung

Wenn Du ein interessantes Stellenangebot gefunden hast, das zu deinem Profil passt, bereite dich erst einmal gut auf die Bewerbung vor. Recherchiere intensiv zum Unternehmen und dem von dir ausgewählten Ausbildungsberuf. Denn je gründlicher du vorbereitet bist, desto überzeugender schreibst du dein Bewerbungsschreiben. Damit erhöhst du die Chancen, zum Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden und natürlich auch deinen potentiellen künftigen Arbeitgeber von dir zu überzeugen.

Deine Bewerbung als Türöffner

Da die Personalverantwortlichen mit ein paar Klicks bereits darüber entscheiden, ob du in die engere Auswahl kommst, sind Inhalt und Form deines Bewerbungsschreibens sowie deiner persönlichen Unterlagen von großer Bedeutung.

So gehst du am besten vor: Benenne im Betreff ganz konkret die Stelle, für die du dich bewirbst. Wenn es eine Kennzahl für die Stelle gibt, schreibe diese ebenfalls dazu. Formuliere deine Bewerbungsemail kurz und knapp. Sie sollte einige kurze Absätze mit den wichtigsten Informationen enthalten. Achte auf eine freundliche und sachliche Formulierung, welche vor allem inhaltlich an der Stelle ausgerichtet ist. Wie bist du zum Stellenangebot gelangt? Was zeichnet deine Eignung für diesen Beruf aus? Was interessiert dich an dem Arbeitgeber und insbesondere dem Berufsbild? Dies sind Fragen, die du in deiner eMail unbedingt beantworten solltest.

Papierkram 2.0

Kümmere dich im Anschluss um die Unterlagen zu deiner Bewerbung, welche du im Anhang beifügst. Die richtige Reihenfolge ist das A und O. Ordne sie nach Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen (Abschlusszeugnis oder letztes Zeugnis). Dein aktuelles Bewerbungsfoto kannst du sowohl auf dem Lebenslauf platzieren, als auch ein ansprechendes Deckblatt erstellen, welches sich in der Reihenfolge nach dem Anschreiben eingliedert. Achte beim Einscannen deiner Zeugnisse darauf, dass sie gerade liegen. Denn schief eingescannte Zeugnisse und schwarze Streifen auf dem Papier wirken unprofessionell. Versende die Bewerbung zudem so, dass die Personalverantwortlichen damit möglichst wenig Aufwand haben. Vermeide Datenanhänge die erst entpackt oder  mühsam zugeordnet werden müssen. Füge am besten alle Bewerbungsunterlagen gesammelt in einer PDF-Datei zusammen. Verwende zudem eine seriöse eMail-Adresse und lass somit keine falschen Rückschlüsse auf deine Person zu.

Nimm dir ausreichend Zeit, um deine Bewerbungsunterlagen vor dem Versand noch einmal zu kontrollieren und so Fehler zu vermeiden.

Online -Vorstellungsgespräch

Die Bewerbung ist abgesendet und du erhältst erfreulicherweise einen Anruf oder eine eMail mit einer Einladung zum Vorstellungsgespräch. Viele Firmen führen ihre Vorstellungsgespräche bereits online per Videokonferenz durch. Gerade in den aktuellen Zeiten ist dies eine gute und notwendige Alternative zum Präsenzgespräch vor Ort.

Die Freude ist groß, doch genauso auch die Unsicherheit, was es damit nun auf sich hat.
Das Video-Vorstellungsgespräch, auch Video-Interview genannt, findet nicht im Unternehmen sondern z.B. in deinen eigenen vier Wänden über einen Video-Call statt. Du sitzt den Verantwortlichen also nicht direkt gegenüber sondern siehst sie über deinen PC-Bildschirm.

Das hat sogar gleich mehrere Vorteile.
Du kannst das Gespräch in einer gewohnten Umgebung führen, in der du dich wohlfühlst. Das gibt dir Sicherheit. Außerdem kannst du leichter Gespräche mit Unternehmen führen, die nicht in der Nähe deines Wohnortes angesiedelt sind. So sparst du Zeit und Geld. Im Prinzip läuft das Gespräch nicht anders als ein klassisches ab. Nach der Begrüßung und Einleitung stellen dir die Personaler Fragen zu deiner Person und möchten erfahren, ob du die für den Job benötigten Kenntnisse und Fähigkeiten mitbringst. Im Anschluss kannst du deine Fragen an das Unternehmen stellen und schließlich verabschiedet ihr euch. Was musst du noch wissen? Die Vorbereitung auf einen Bewerbungs-Video-Call bedarf der Klärung einiger technischer Fragen, damit während des Gesprächs alles glatt geht. Informiere dich, welche Software genutzt werden soll und installiere sie gegebenenfalls auf deinem Laptop oder PC. Achte auf eine gute Ausleuchtung des Raums, ebenso auf eine gute Bildqualität deiner Kamera und eine stabile Internetverbindung. Dann sollte deinem Video-Interview nichts mehr im Wege stehen.

Vergiss bitte nicht, dass auch der Hintergrund deiner Umgebung zu sehen sein wird. Wähle einen möglichst neutralen Ort in der Wohnung aus, der aufgeräumt und sauber aussieht. Das gleiche gilt für dein Äußeres. Nutze die Chance beim Unternehmen mit deiner Kleidung einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Der Dresscode hängt von der auswählten Firma und der Branche ab.

Als Tipp: Kleide dich eher zu schick als zu nachlässig.