DIY-Kosmetik – Natürliche Pflege für deine Haut

Die sommerliche Hitze verlangt Haut und Haar einiges ab – höchste Zeit für etwas Wellness! Mach deine Kosmetik mit natürlichen Zutaten ganz einfach selbst! Alles was du dafür brauchst, erhältst du im Supermarkt, im Bio-Markt oder in der Bio-Lebensmittelabteilung in Drogerien.

Reichhaltige Lippenpflege

Für weiche Lippen trage ein Peeling und anschließend eine Lippenpflege auf. Beides kannst du mit wenigen Zutaten selbst herstellen! Zum Peelen mischst du einfach etwas Olivenöl mit Honig und braunem Zucker, für eine frische Brise verwendest du das Öl mit Salz und einem Tropfen Pfefferminzöl.
Zur Herstellung der Lippenpflege nimmst du Kakaobutter, die du mit Kokosöl und Honig mischst. Alternativ kannst du auch Vaseline mit Backaroma verwenden. Teste langsam aus, mit welchen Mengen du dein ideales Mischergebnis bekommst, das weder zu fest noch zu flüssig ist.
Fülle deine selbstgemachten Lippenpflegeprodukte einfach in kleine Gefäße. Beide sind mindestens sechs Monate haltbar, das Peeling solltest du am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Sommerliche Gesichtmasken

Nach der gründlichen Gesichtsreinigung kannst du deine Haut mit einer Maske aus Joghurt und dem Allroundtalent Honig verwöhnen. Richtig sommerlich wird es, wenn du noch einige pürierte Erdbeeren untermischst!
Du neigst eher zu unreiner Haut mit Pickeln, Rötungen und vergrößerten Poren? Dann kannst du Backpulver mit Kokosöl mischen, um dein Hautbild zu verbessern. Nur mit Wasser angerührt gibt das Pulver eine peelende Maske.
Alle Zutaten solltest du immer frisch hinzufügen und am besten sofort, spätestens aber nach einem Tag im Kühlschrank verbrauchen.

Schnelle Haarkuren

Auch dein Haar hat sich eine Wohlfühlbehandlung verdient. Neigst du zu Spliss und einer trockenen Mähne, mische flüssiges Kokosöl (dafür einfach erwärmen) mit dem Saft einer halben Zitrone. Nach einer Einwirkzeit von 30 Minuten kannst du die Kur auswaschen. Ist dein Haar hingegen eher fettig, hilft eine Mischung aus Meersalz und Wasser, das Gleichgewicht wiederherzustellen. Dabei gibst du einen Esslöffel Salz auf 250 ml und lässt dies 10 Minuten einwirken. Rühre immer nur so viel von deiner selbstgemachten Haarkur an, wie du wirklich benötigst und verwende diese gleich.

Kosmetikartikel: Bio-Produkte stark im Trend

Im Bereich der Kosmetikartikel sind, wie auch bei den Lebensmitteln, Bio-Produkte sehr beliebt. Diese versprechen mehr enthaltene Vitamine, spezielle Wirkstoffe und bessere Verträglichkeit. Doch wie steht es um die Naturkosmetik? Denn wer ist nicht auf Suche nach der geeigneten Gesichtscreme und -maske, Körperlotion, dem richtigen Haarshampoo und anderen Kosmetikprodukten? Am besten sollen sie neben der gesuchten Wirkung auch gut verträglich, vitamin- und nährstoffreich, umweltbewusst und nachhaltig sein. Hier sind Produkte mit reiner Pflanzenkraft für viele die optimale Wahl. Doch fällt die Entscheidung zwischen den zahlreichen Kosmetikprodukten oft schwer, da das Angebot einfach zu groß und somit unübersichtlich ist. In diesem Fall solltest du auf ein entsprechendes Bio-Siegel auf der Verpackung achten. Es stellt sich für alle bisherigen "Nicht-Nutzer" dieser Angebote die Frage, was Natur-/Biokosmetik anders macht und wie die Produkte zusammengesetzt sind.

Was ist Naturkosmetik?
Der Begriff Naturkosmetik ist grundsätzlich nicht geschützt. Entsprechende Bio-Siegel (z.B. BDIH, ICADA) geben Sicherheit, dass es sich um 100-prozentige Bio-Kosmetik handelt. Hier wird bei der Herstellung auf den Einsatz von Parabenen, Paraffinen, Silikonen, synthetischen Duft- und Konservierungsstoffen sowie Tierversuchen verzichtet. Die Hauptwirkstoffe sind meist pflanzlich, in der Regel stammen sie aus kontrolliert biologischem Anbau. Die genauen Anforderungen an den Kosmetikhersteller variieren in einigen Punkten, die grundsätzlichen Kriterien für die Verleihung eines der Siegel sind jedoch meist gleich.

Kennzeichnung von Naturkosmetikprodukten
Woran erkennen Sie, dass es sich um ein Naturkosmetikprodukt handelt? Zur Kennzeichnung haben sich mehrere Systeme entwickelt. Die Siegel befinden sich meist auf den Verpackungen, was zu einer leichteren Kaufentscheidung führen soll. Je nach Siegel werden für die Vergabe neben der Rohstoffart auch die Art des Anbaus, der Rohstoffgewinnung und die Verarbeitungsmethoden überprüft. Im Folgenden finden Sie die bekanntesten Siegel für Natur- und Biokosmetik:

  • BDIH - Siegel für kontrollierte Naturkosmetik
  • ICADA- Siegel für zertifizierte Naturkosmetik
  • "Ökologische Naturkosmetik" und "Naturkosmetik" von der Organisation ECOCERT
  • NaTrue-Siegel in drei Qualitätsstufen

DIY-Naturkosmetik
Mit Lebensmitteln, die du in der Küche findest, kannst du einfach und schnell effektive Masken zaubern. Nach sorgfältiger Reinigung oder Peeling ist die Haut besonders aufnahmefähig für Schönheitsmasken. Die Poren sind weit geöffnet, und durch die erhöhte Durchblutung wird jede Maske optimal aufgenommen, was die Wirksamkeit noch erhöht. Nach der empfohlenen Einwirkzeit solltest du die Maske gründlich abwaschen und die Haut mit einer Feuchtigkeitscreme pflegen.

  • Quarkmaske: 2 EL Quark, 1 EL warmer Honig und 1 TL Olivenöl
    Einwirkzeit: 20 Minuten
    bei müder Haut

  • Avocadommaske: 1 Avocado, ½ TL Honig, 1 TL Sahne
    Einwirkzeit: 30 Minuten
    bei trockener Haut