"Und was haben Sie gelernt, Herr Ramsauer?"

Peter Ramsauer (58) ist Vater von vier Töchtern und aktueller Bundesverkehrsminister. Uns verriet der CSU-Politiker, welche Eigenschaften er an sich selbst schätzt - und was er früher als Azubi besonders genossen hat.

spleens: Welchen Beruf haben Sie ursprünglich einmal erlernt?

Peter Ramsauer: Ich bin gelernter Müller. Nach meiner Gesellenprüfung 1977 habe ich 1980 den Meister gemacht; von 1973 bis 1978 habe ich noch ein BWL-Studium mit dem Abschluss Diplomkaufmann absolviert und 1985 promoviert.

spleens: Welche Erinnerungen haben Sie an Ihre Azubi-Zeit?

Peter Ramsauer: Meine zwei Jahre in Stuttgart waren wunderbar. Die Unterbringung im Lehrlingswohnheim „Don Bosco“ war zwar sehr kärglich; umso schöner waren dafür die Ausflüge in Weinlokale im Remstal.

spleens: Welchen Grundsatz sollte man bei der Berufswahl aus Ihrer Sicht vor allem beherzigen?

Peter Ramsauer: Grundsätzlich sollte man das lernen oder studieren, was man gerne macht. Denn alles, was man gerne macht, macht man auch gut. Aber man sollte nur nicht meinen, dass man den einmal erlernten Beruf bis zur Rente ausübt.

spleens: Welche Charaktereigenschaften haben Ihnen in Ihrem beruflichen Leben bislang am meisten geholfen?

Peter Ramsauer: Freude an Veränderungen und Durchhaltevermögen.

spleens: Und von welcher Eigenschaft hätten Sie gerne noch eine Prise mehr?

Peter Ramsauer: Geduld.

spleens: Welchen großen Traum möchten Sie in Ihrer Berufslaufbahn unbedingt noch verwirklichen?

Peter Ramsauer: Die Verwirklichung von Träumen ist im politischen Geschäft kaum steuerbar. Ich bin glücklich in meinem derzeitigen Amt als Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Was will man mehr?